Pilotprojekt mit der Suva zur Früherkennung von Hautkrebsneuerkrankungen

Die Universitätsklinik für Dermatologie am Inselspital hat in Zusammenarbeit mit der Suva einen Hautcheck-Tag für Mitarbeitende einer Baufirma durchgeführt. Insgesamt 90 Mitarbeitende der Frutiger AG nahmen an dieser Pilotstudie teil. Weitere Firmen möchten ihren Mitarbeitenden einen solchen Hautcheck-Tag anbieten.

Die Schweiz weist im europäischen Vergleich die höchste Rate von Hautkrebsneuerkrankungen auf. Es sind jährlich über 20 000 neue Fälle:

•    Ein Fünftel der Schweizerinnen und Schweizer entwickelt einen bösartigen Hautkrebs.
•    Von sechzig Schweizerinnen und Schweizern wird eine oder einer ein Melanom haben.
•    Es gibt circa 2000 neue Melanom-Fälle pro Jahr in der Schweiz.
•    Europa verzeichnet epidemiologisch eine beeindruckende jährliche Steigerung der Inzidenz von bösartigen Hauttumoren (Zunahme von 250 Prozent in 2020 gegenüber 2005), die durch die Alterung der Bevölkerung und die UV-Exposition bedingt sind. 

Gerade Bauarbeiter sind übermässig stark der Sonne exponiert und gehen deshalb unbewusst Risiken ein. Oft sind sie sich zudem der Konsequenzen eines ungenügenden Sonnenschutzes nicht bewusst. 

Hautchek-Tag
Die Suva hat deshalb in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Dermatologie einen Hautcheck-Tag für die Mitarbeitenden der Frutiger AG organisiert. Die Mitarbeitenden nutzten den kostenlosen Check gerne und informierten sich dabei über die die Wichtigkeit eines guten Sonnenschutzes. 

In einer Pilotstudie wurden 90 Mitarbeitende, die seit Jahren im Freien arbeiten, untersucht. Die meisten von ihnen zeigten deutliche sonneninduzierte Hautschädigungen. Einige wiesen Vorstufen des weissen Hautkrebses auf und andere verdächtige Läsionen. Es zeigte sich, dass sich viele Bauarbeiter ungenügend vor der Sonne schützen, auch deshalb, weil sie nicht ausreichend über die Auswirkungen einer langandauernden ungeschützten Sonnenexposition informiert sind.   

Interesse von weiteren Firmen
Die Hautcheckaktion war ein voller Erfolg: Die Mitarbeitenden informierten sich umfassend über die Wichtigkeit des Sonnenschutzes und jene, die verdächtige Läsionen aufwiesen, können nun frühzeitig behandelt werden. Bereits liegen weitere Anfragen von Firmen vor, die ebenfalls Kontrollen für ihre Mitarbeitenden anbieten möchten. Diese Anfragen reflektieren das steigende Bewusstsein für die starke Zunahme der bösartigen Hauttumoren, welche häufiger als Brust-, Lungen-, Prostata-, Kolon-Karzinome zusammen auftreten.

Bauarbeiter sind übermässig stark der Sonne exponiert. (Bild: Suva)