Pricktest

Pricktest

Der Pricktest gibt Auskunft über das Vorliegen von Sensibilisierungen gegen Soforttyp-Allergene wie Pollen, Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Nahrungsmittel oder Latex. Diese Umweltallergene können Symptome an der Haut, als auch an den Atemwegen (allergischer Schnupfen, Bronchialasthma) auslösen.

Nach Auftragen der Allergen-Extrakte auf den Unterarm wird die Haut dort leicht angeritzt. Bei positiver Reaktion entsteht eine Rötung und Schwellung (Quaddel). Die Ablesung erfolgt nach 20 Minuten.

Der Prick-Test kann durch Medikamenteneinnahme beeinflusst werden. Daher müssen Antihistaminika (Xyzal, Zyrtec, Aerius, Telfast, Fenistil, Atarax, ...) mindestens 3 Tage,  Kortikosteroide 3 Tage bei Kurzzeit-Therapie, 3 Wochen bei Langzeittherapie vor dem Pricktest abgesetzt werden.

(Patienteninformation: Allergologische Hauttestungen)