Spezialsprechstunde kutane Lymphome

Kutane Lymphome/kutane lymphoproliferative Erkrankungen

In der Lymphom-Sprechstunde findet die Erstuntersuchung bzw. Verlaufskontrolle von Patienten mit lymphoproliferativen Erkrankungen der Haut statt. Lymphoproliferative Erkrankungen der Haut stellen eine seltene Entität dar.

Zu diesen Erkrankungen zählen primär kutane Lymphome, sekundäre Manifestationen von systemischen Lymphomen sowie kutane Pseudolymphome. Die Betreuung der Patienten mit diesen Erkrankungen umfasst zunächst die exakte Diagnosestellung, welche in Zusammenschau mit dem klinischen Bild, die histologische und immunhistochemische Beurteilung einer Gewebeprobe (Hautbiopsie) sowie der molekularpathologischen und allenfalls genetischen Analysen geschieht.

Patienteninformationen

Bei Ihnen oder bei einem Ihren Verwandten wurde die Diagnose eines Hautlymphoms gestellt. Sie haben im Moment noch ungenügende Informationen und sind wegen der neuen Diagnose wahrscheinlich konfus und fühlen sich verloren. Wichtig ist, zuerst Ordnung in die Gedanken zu bringen, um die Krankheit so gut wie möglich zu verstehen. In der Broschüre «Das Hautlymphom» versuchen wir, Ihnen die Diagnose Hautlymphom zu erklären und verschiedene Fragen zu beantworten. Ihr behandelnder Arzt wird dann weitere spezielle Fragen mit Ihnen persönlich besprechen.

Patienteninformationen zum Thema Lymphom

Welche Erkrankungen

  • Primär kutane Lymphome, die häufigsten sind Mycosis fungoides, CD30+ lymphoproliferative Erkrankungen, Marginalzonenlymphom, follikuläres B-Zell Lymphom
  • Sekundäre Manifestationen von systemischen Lymphomen
  • Kutane Pseudolymphome

Diagnostik

Die Betreuung der Patienten mit diesen Erkrankungen umfasst zunächst die exakte Diagnosestellung, welche in Zusammenschau mit der Anamnese, dem klinischen Bild, der histologischen und immunhistochemischen Beurteilung einer Gewebeprobe (Hautbiopsie) sowie den molekularpathologischen und allenfalls genetischen Analysen geschieht. Je nach Krankheit werden auch spezifische Blutanalysen und bildgebende Analysen (Röntgen, Ultraschall, Computertomogramm) durchgeführt.
Um eine optimale Diagnostik und Therapie für den/die jeweilige/n Patient/in zu gewährleisten, ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen spezialisierten Zentren erforderlich (Hämatologie, Onkologie, Radiologie, Radioonkologie, palliative Medizin und Pathologie). Alle Erstdiagnosen eines kutanen Lymphoms werden am wöchentlichen interdisziplinären Lymphomboard des Inselspitals vorgestellt.

Behandlungen

Nach Vorliegen aller Befunde wird, je nach Diagnose und Krankheitsstadium, eine individuelle Therapie festgelegt:

  • Lokale Massnahmen (lokale Steroide, Chirurgie, Röntgenbestrahlung, Phototherapie)
  • Systemische Massnahmen (Antibiotika, Photochemotherapie, extrakorporelle Photophorese, monoklonale Antikörper, Interferon, Bexarotene, Chemotherapeutika).
  • Bei Patienten mit fortgeschrittenen Stadien kutaner Lymphome können allenfalls experimentelle Therapien im Rahmen multizentrischer Studien durchgeführt werden.

Auch nach Abschluss einer Therapie ist eine regelmässige Nachsorge notwendig, die im Rahmen unserer Lymphomsprechstunde erfolgt.

Kollaborationen

Aufgrund der Komplexität und Seltenheit gewisser Fälle ist es wichtig, eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Experten zu haben, insbesondere möchten wir folgende Kollaborationen erwähnen:

  • Besprechung komplexer histologischer Fälle mit Spezialisten vom Institut für Pathologie, Universität Bern
  • Besprechung aller Erstdiagnosen und von selektionierten komplexen Fällen am wöchentlichen interdisziplinären Lymphomboard des Inselspitals
  • Zusammenarbeit mit anderen Lymphomspezialisten in der Schweiz und international
  • Zusammenarbeit und regelmässige Besprechungen von Fällen mit den französischen Lymphomexperten am „Groupe Français pour l’Étude des Lymphomes Cutanés (GFELC)“ in Paris.

Links