Betreuung von Patienten mit Hautkrebs

Hautkrebs / Hauttumore

Hauttumore sind bösartige Wucherungen im Bereiche der Haut. Die Bevölkerung in der Schweiz wird immer älter und damit nimmt auch die Häufigkeit der sonnenbedingten Hautschäden (aktinische Keratosen), des schwarzen Hautkrebses (Melanom) und des weissen Hautkrebses (Basaliome und Spinaliome) ständig zu. Wegen der speziellen Bedürfnisse der Patienten mit einem Melanom haben wir für diese Patientengruppe eine eigene Sprechstunde (siehe Melanom). Für alle anderen Patienten mit Hauttumoren ist diese Sprechstunde gedacht. Die Abklärung und Behandlung erfolgt individuell und nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

  • Basalzellkarzinome (Basaliome)
  • Spindelzellkarzinome (Spinaliome)
  • Melanome
  • Dermatofibrosarkome
  • Merkelzellkarzinome
  • Adnextumore
  • Hautlymphome

Weisser Hautkrebs - Basaliome / Spinaliome

Der weisse oder auch helle Hautkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung in der Schweiz. Hierzulande erkranken mehr als 20'000 Personen pro Jahr an diesen Hauttumoren. Der weisse Hautkrebs geht von den obersten Zellen der Haut, den sogenannten Keratinozyten aus.  Man unterscheidet zwei verschiedene Typen, Basaliome und Spinaliome. Da der weisse Hautkrebs nur in seltenen Fällen Ableger (Metastasen) macht, ist man nach einer vollständigen Entfernung des Tumors in der Regel geheilt.

  • Basalzellkarzinome (Basaliome)
  • Spindelzellkarzinome (Spinaliome)

Melanome – Pigmenttumore / Schwarzer Hautkrebs

Der schwarze Hautkrebs (Melanom) ist der gefährlichste aller Hauttumore. Seine Häufigkeit hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Zurzeit erkranken in der Schweiz pro Jahr ca. 2300 Personen neu an einem Melanom und über 300 Patienten sterben. Das Melanom ist somit der gefährlichste aller Hauttumore. Für die Prognose des schwarzen Hautkrebs ist ein frühzeitiges Erkennen und Entfernen dieser Tumoren entscheidend. Die Abklärung und Behandlung erfolgt individuell und nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Entsprechend der histologischen Diagnose und Beurteilung erfolgt beim Melanom eine komplette Exzision mit einem Sicherheitsabstand. Die Breite des Sicherheitsabstands richtet sich nach der Tumordicke (Breslow Index). Die Tumordicke ist auch wichtig für die Entscheidung, ob eine Sentinellymphknotenbiopsie (Entfernung des ersten drainierenden (Wächter-) Lymphknotens) vorgenommen werden sollte.

  • Schwarzer Hautkrebs
  • Vorstufen des schwarzen Hautkrebs
  • Auffällige Muttermale (Dysplastische Naevi)

Dermatoskopie / Videomikroskopie (Auflichtmikroskopie) / in vivo Konfokalmikroskopie

Vor allem beim Melanom, aber auch beim weissen Hautkrebs ist eine frühzeitige Erkennung der bösartigen Tumore sehr wichtig. Mit Hilfe von Dermatoskopie (Auflichtmikroskopie) und Videomikroskopie (digitalisierte Dokumentationssysteme) können feinste Veränderungen in der Pigmentstruktur und kleine Veränderungen in der Struktur erkannt werden, was eine frühzeitige Diagnose ermöglicht. Die in vivo Konfokalmikroskopie ist eine neuartige Methode um unklare Hautveränderungen ohne eine Gewebeentnahme genauer beurteilen zu können. Die ist v.a. in kosmetisch wichtigen Arealen v.a. im Gesicht von grosser Bedeutung.

  • Schwarzer Hautkrebs
  • Atypische Muttermale
  • Weisser Hautkrebs